Mittwoch, 8. Mai 2013

Kellerkuchen / Kalter Hund / Kalte Schnauze

Bisher habe ich mich immer irgendwie geweigert Kellerkuchen zu "backen" bzw. zu basteln, weil ich die Vorstellung von rohem Ei in nicht gebackenem Kuchen widerlich fand.
Jetzt habe ich jedoch eine Variante ganz ohne Palmin und Ei ausprobiert und finde sie einfach super. Hierfür braucht ihr:

  • 1 Paket Butterkekse
  • 300g Schokolade (am besten Zartbitter) und
  • 400g Nutella (oder wer mag, andere Nuss-Nougat-Creme)
einfach das Nutella erwärmen und die Schokolade darin schmelzen lassen und schon kanns los gehen. Ich mach den "Kuchen" in der Regel in einer kleinen Kastenform, welche ich vorher mit Frischhaltefolie ausgelegt haben.

Begonnen wird in der Regel zunächst mit einer Keksschicht. Dann etwa 3 EL Schokomasse und wieder Kekse und Schoko und Kekse... und so weiter, bis die gewünschte höhe erreicht ist.
Ich verziehe den Kuchen dann normalerweise mit ein paar Kokosflocken, Smarties oder auf Wunsch auch mit Gummibären, bevor er 2-3 Stunden in den Tiefkühler wandert.

Danach kann man ihn einfach stürzen und die Folie abziehen,
Dieses Rezept geht zudem auch viel schneller, als die klassische Variante ;)

Fotos folgen morgen und wenn er gelingt auch ein Käsekuchenrezept mit Schoko  =)

1 Kommentar:

  1. Oh ja, da kommen Erinnerungen auf. Frueher kam der Kuchen noch in den Keller. Tolle Idee, das jetzt mit Nutella und Bitterschokolade zu machen, so einfach, so lecker. In USA ist es schwierig und teuer an Palmin heranzukommen und die Rezepte mit Butter sehen nicht so reichhaltig aus, aber meine Kinder sind eh verrueckt nach Nutella, und um es etwas weniger suess zu machen, passt das mit der Bitterschokolade. :)

    AntwortenLöschen