Montag, 3. Juni 2013

die Qual der Wahl

Wenn man einen Kuchen füllen will, ob zum Eindecken, oder einfach nur so, hat man soooo viele Möglichkeiten. In der letzten Woche habe ich zwei neue Variationen ausprobiert.
Eine mit Schoko und Kokos und eine mit Sahne und Joghurt, in dem Fall Erdbeer.

Beide Varianten werden im Kühlschrank schön fest. Meine Probekuchen waren jeweils Schokobisquits. Der Kokoskuchen wurde nachher mit Fondant überzogen, der mit Joghurt durfte nackt auf den Tisch =)

Für die Kokosvariante braucht ihr:


  • 300g weiße Schokolade
  • 100g Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Butte, weich
  • 4 EL Orangensaft und
  • 160g Kokosraspeln


Zunächst solltete ihr damit beginnen die Schokolade im Wasserbad zu schmelzen.
In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal die Butter aufschlagen und den Zucker dazu geben. Also auch den Vanillezucker =) Wenn das geschehen ist könnt ihr auch direkt den Orangensaft und die Kokosraspeln mit dazu geben. Und Vorsicht! Der O-saft könnte spritzen ;)
Wenn die Schokolade dann soweit ist dürft ihr alles ordentlich vermatschen.

Ich empfehle den Kuchen dann direkt zu befüllen, da die Masse durch den hohen Schokoladenanteil schnell recht fest wird und das das Verteilen nicht grade erleichtert ^^

Schmeckt übrigens wie Rafaello... nur das "ohne Schokolade" greift hier nicht ;) Wer möchte, kann auch gerne noch einen Schuss Rum oder Vanillearoma zugeben =)


Für die Joghurtvariante braucht ihr:


  • 2 Päckchen Sahne
  • 1 Glas Fruchtjoghurt (bisher eignen sich Erdbeer und Kirsch ganz gut. Himbeere wollte ich demnächst auch noch probieren)
  • 2 Päckchen Sahnesteif und
  • 1 Päckchen Gelatine (ich benutze immer das Pulver, weil es einfacher zu verwenden ist)

Und dann kanns schon los gehen.
Sahne schlagen, Sahnesteif direkt mit rein, dann den Joghurt unterrühren und die Gelatine nicht vergessen. Alles zu einer lockeren Creme verschlagen und druff da. Der Kuchen sollte aber auf jeden Fall noch einige Zeit in den Kühlschrank, da die Gelatine einige Zeit zum Arbeiten braucht.
Wenn ihr noch Creme übrig habt, könnt ihr sie auch gut noch auf dem Kuchen verteilen und ein paar frische Früchte dazu dekorieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen