Freitag, 2. August 2013

Karokuchen

Die Vorbereitungen sind eigentlich ganz einfach. Zunächst müsst ihr 3 Böden backen und vorher jeden in einer anderen Farbe einfärben. Dann müsst ihr Ringe ausstechen. In meinem Fall war es nur ein Kuchen mit 12cm Durchmesser. Da war es einfach an Ausstecher zu kommen =) Bei größeren Größen muss man evt ein wenig improvisieren. Danach steckt ihr die Kuchenringe so zusammen, dass kein Boden mehr eine Farbe doppelt hat (siehe Foto). Wenn ihr die Kuchen nun mit einer weißen Creme füllt, sieht das super aus. Vergesst aber die Zwischenräume nicht. Füllt etwas Creme in einen Spritzbeutel und sucht euch eine sehr schmale Tülle aus, damit ihr gut in die Rillen kommt.

Nun könnt ihr entweder den Kuchen noch mit einer Ganache und Fondant eindecken, oder einfach mit der Cremefüllung einkleiden. Wenn ihr den Kuchen nun anschneidet, erzielt ihr ein wunderschönes Karomuster.
Witzig ist es auch, wenn ihr den ganzen Kuchen in Rot backt und nicht nur 3, sondern mehrere Kreise ausstecht. Im Anschnitt sieht der Kuchen dann aus, wie eine gemauerte Wand. Diesen Kuchen mache ich aber erst im Oktober zum Geburtstag meines Schwiegervaters, der ein Ingenieurbüro leitet. Fotos kommen also erst spät. Bilder vom Anschnitt dieses Kuchens erhaltet ihr schon morgen, sobald die Kaffeetafel eröffnet wurde ;)

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für Ihre Rezepte auf , die Kuchen . Ich hoffe, Sie vegan Kuchen zu backen.

    AntwortenLöschen