Montag, 16. September 2013

Thai Curry

Ich liebe Thai Curry. Nur kann ich leider nicht ganz so scharf essen, wie ich es gerne würde. Meinem Freund hingegen kann es in der Regel gar nicht scharf genug sein. Die Lösung heißt: gelbes Curry. Es ist so scharf, dass ich es noch ertrage und für meinen Freund leicht mit einem Klecks rotem Curry nachzuwürzen.
Dazu kommt, dass man einfach alles rein schmeissen kann, was man grade so findet. Tomate, Paprika, Pilze, Aubergibe, Süßkartoffel oder oder oder. Ganz wie es euch beliebt, bzw. was der Kühlschrank her gibt ;)

Also ihr braucht:

  • 1 EL Currypaste (wer mag auch mehr)
  • 1 Dose Kokosmilch, ungesüßt
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • 1 Tasse heißes Wasser
  • 2 Paprika
  • 2 Tomaten
  • 5 große Champignons
  • 400g Hähnchenbrustfilet
als Beilage bietet sich in der Regel Reis an

Diesen kocht ihr einfach schonmal ganz normal. Dann wascht ihr das Fleisch und würfelt es relativ klein, um es danach scharf anzubraten.

Gemüse waschen, in Stücke/Würfel schneiden und kurz anbraten.
Wer möchte kann jetzt noch einen Stiel geschältes und aufgebrochenes Lemongrass dazu geben. Ich lass das mitlerweile weg, weil meine Currypaste schon sehr limonig ist.

Jetzt könnt ihr Kokosmilch in einem Topf erhitzen und die Currypaste und den Zucker einrühren. Wasser, Sojasauce udn bei Bedarf das Lemongrass hinzu geben und das ganze kurz aufkochen lassen.
Gebt noch etwas Salz hinzu und dann kann auch schon das Gemüse und das Fleisch mit in den Topf.

Alles nochmal 10 Minuten köcheln lassen. Wer mag kann alles jetzt noch mit Zitrone und Koreander abschmecken. Und tadaaa... fertig.
Ich rühre den Reis gerne shcon komplett in den Topf. Hübsch ist es aber natürlich auch mit einem gestürzten Reiskügelchen, dekoriert mit einem Stängel Koreander und dem Thai Curry drum rum ;)

Guten Hunger und viel Spaß beim nachkochen ♥


Fotos folgen in den nächsten Tagen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen