Sonntag, 3. November 2013

Nussecken ♥ ohne Konfitüre!



Kennt ihr das? Wochenlang Rezepte gewälzt, 1000 Sachen ausprobiert, aber bei Oma ists dann doch irgendwie am leckersten! Bei mir sind das Omas Nussecken. Die gibt es jedes Jahr in der Weihnachtszeit und sind für mich gar nicht wegzudenken. Solang ich mich erinnern kann werden die süßen Teilchen ab Ende Oktober gebacken. Dieses Jahr sogar mit Lebkuchenschokolade ♥ (wenn ich jetzt noch wüsste, wo ich die ergattert habe...)



Ich habs aufgegeben irgendwelche Nussecken aus dem Internet oder irgendwelchen Backbüchern zu backen. Ich mag weder Varianten mit Aprikosenmarmelade, noch gehört für mich da Marzipan rein.

Diese Woche hat meine Oma endlich ihr Rezept raus gerückt ♥

Und da es egoistisch wäre es einfach nur für mich zu behalten, möchte ich es natürlich gerne mit euch teilen =) Außerdem kann ich das zum Anlass nehmen, um es in der Weihnachtsbäckerei, dem Blogevent von michelliciousbaking, vorzustellen.

Ihr braucht:

Für den Teig:
  • 125g Butter
  • 125g Zucker
  • 2 Eier
  • 300g Mehl
  • 1 Päck. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pr. Salz
Für den Belag:
  • 250g Butter
  • 250g Zucker
  • 250g geriebene Mandeln
  • 250g geriebene Haselnüsse
  • 2 Eiweiß
Zunächst kümmert ihr euch um den Mürbeteig.
Dazu kippt ihr einfach alle Zutaten zusammen und knetet daraus einen schönen homogenen Teig, den ihr danach bitte kalt stellt.

Dann geht es auch schon ans Eingemachte!
Kocht die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker kurz auf, sodass sich der Zucker komplett auflöst. Rührt jetzt die Mandeln und die Haselnüsse ordentlich unter.
Das Eiweiß schlagt ihr nun zu Eischnee und hebt das unter die Nussmischung.

Holt den Teig nun aus dem Kühlschrank und rollt ihn auf einem Backblech aus (das geht mit oder ohne Backrahmen). Verteilt den Belag gleichmäßig auf dem Boden und schiebt das ganze Gedöns für ca 25 Minuten bei 200°C (Gas Stufe 4) in die Röhre.

Zum schneiden solltet ihr die Nussecken nicht komplett kalt werden lassen. Ich schneide sie am liebsten, wenn sie noch warm sind und bevorzuge kleinere Portionen =)

Wenn die Nussecken kalt sind, könnt ihr sie noch mit allen Seiten (mein Bruder würde jetzt sagen mit der Kathete, der Ankathete und der Hypotenuse) in geschmolzene Schokolade drücken und im Kühlschrank trocknen lassen.
In einer Keksdose halten sich die Nussecken theoretisch einige Wochen. Bei uns überleben sie in der Regel jedoch keine 3 Tage...

Viel Spaß beim nachbacken und lasst euch ruhig vom Nusseckenfieber infizieren. Und denkt dran... Kalorien sind Dinge, die wir uns nur einbilden ;)

Kommentare:

  1. kalorien machen den kuchen schlecht, deswegen schnell aufessen !

    AntwortenLöschen
  2. Au wei sind die lecker! Ich mag Nussecken total!

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Rezept auch erst nach längerem Suchen gefunden, alles ohne Marmelade und ohne Marzipan, SUPER. Eine Frage hab ich, ist der Ofen auf UMLUFT oder auf OBER- und UNTERHITZE eingestellt?
    Ich hoffe, das ich so spät doch eine Antwort bekomme. Wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit

    AntwortenLöschen