Freitag, 1. November 2013

Traumstücke

Traumstücke sind leckere kleine Kekse, die Vanillekipferln ähneln. Sie sind wirklich schnell gemacht und es gibt Menschen, die behaupten, sie würden süchtig machen ;)

Das Rezept habe ich von Karens-Backwahn und nachdem alle davon geschwärmt haben, musste ich sie wohl oder übel auch einmal ausprobieren. Ich würde sagen sie sind mir ganz gut gelungen. Das erste Probierdöschen war innerhalb weniger Minuten leer und ich fürchte, dass ich morgen gleich die nächste Ladung backen muss =D

Das Original Rezept lautet:
  • 500 g Mehl (gesiebt)
  • 5 Eigelb
  • 250 g Butter
  • 2 Päckchen Vanillezucker (oder 6 TL selbstgemachter)
  • 150 g Zucker
  • Puderzucker zum wälzen (etwa 150g) 

Selbst zugefügt:
  • 2 TL Zimt 
  • frisches Vanillemark

  • Weihnachtsaroma (Dr. Oetker) oder

  • Lebkuchengewürz oder

  • Spekulatiusgewürz



Und wie gehts?

Ich selbst habe noch etwas Vanillemark und Zimt hinzugefügt. Jedoch nicht zuviel. Nur so, dass der Geschmack noch etwas unterstrichen wird. Außerdem habe ich nur etwa 175g Puderzucker gebraucht (könnt sogar noch weniger gewesen sein)

Gebt alle Zutaten (bis auf den Puderzucker in eine Rührschüssel und verknetet alles zu einem schönen, glatten Teig. Ich hab erste die Küchenmaschine ran gelassen und den Rest von Hand geknetet.

Packt nun den Teig in Frischhaltefolie und legt ihn etwa eine viertel Stunde in den Kühlschrank.

Die Zeit könnt ihr nutzen, um den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorzuheizen und ein Backblech mit Backpapier auszulegen. 

Nehmt jetzt etwas von dem Teig ab und rollt eine Deumendicke Rolle, von der ihr jetzt 1cm breite Stücke abschneidet. Die Stücke könnt ihr, da sie nicht wirklich aufgehen, relativ dicht auf das Backblech legen. Schön weiter schneiden und rollen, bis der ganze Teig aufgebraucht ist. Ihr könnt aber auch dicke Kekse ausstechen. Ich hab einfach Kugeln gerollt, etwas platt gedrückt und Sterne ausgestochen ;)

Die Traumstücke etwa 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Je nach Ofen kann sich die Backzeit verlängern oder verkürzen. Mein Backofen braucht z.B. etwas länger. Ihr solltet trotzdem nach ca. 10 Minuten mal nach den kleinen Dinger schauen.


Befor die Traumstückchen ihr Puderzuckerbad nehmen dürfen, müssen sie jedoch erst abkühlen, da sie sich sonst zu sehr mit dem Zucker voll saugen. Ich hab die kleinen Dinger auf einem Backblech ein paar mal herumgeschüttelt, damit sich evt. noch etwas Zucker lösen kann. Den Puderzucker könnt ihr je nach Geschmack auch mit Zimt oder frischer Vanille mischen.


Nächstes mal versuche ichs dann mit etwas mehr Zimt und evt selbstgemachtem Vanillezucker, statt Puderzucker. Wie das so klappt, erfahrt ihr natürlich hier ;)

Viel Spaß beim nachbacken ♥



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen