Montag, 2. Dezember 2013

Eierlikörkuchen

Jeder hat ja so seine Rezepte, die einfach immer klappen und sich für bestimmte Anlässe einfach super eignen.
Bei mir ist das im Fall der Motivtorten der Eierlikörkuchen. Er gelingt immer, bleibt einige Tage schön saftig, ist fluffig, aber gleichzeitig fest genug, dass er eine weitere Etage tragen kann und einfach unglaublich lecker! Und das beste... er bildet kaum störende Hubbel. Nach dem Backen einfach auf dem Kopf auskühlen lassen und fertig =)

Falls Kinder mit essen, habe ich letzte Woche auch eine alkoholfreie Variante getestet, die super ankam. Jetzt hab ich auch eine neue Standard-Torte für Kindergeburtstage =)


Ihr braucht:
  • 6 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 250g Puderzucker
  • 125 ml Öl
  • 250 ml Eierlikör
  • 250g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Für die alkoholfreie Kindervariante, tauscht die 250 ml Eierlikör gegen 250 ml Vanillesauce. Ich benutze in der Regel entweder die von IKEA oder die Burbon Vanillsauce von frischli. Die sind von Geschmack und Konsistenz super.

Schlagt die Eier mit dem Vanillezucker und dem Puderzucker solange auf, bis die Masse ihr Volumen fast verdreifacht hat. Die Masse wird dann fast wieder weiß.
Bereitet euch in der Zeit alle anderen Zutaten vor, denn ab jetzt muss es schnell gehen. Messt Öl und Eierlikör ab und mischt schon einmal Mehl und Backpulver.

Ist die Eier-Zuckermasse weiß, kippt das Öl und den Eierlikör, bzw die Vanillesauce schnell dazu. Direkt danach dann das Mehl. Sobald das Mehl unter den Teig gemischt wurde, hört ihr bitte sofort auf zu rühren, damit die Konsitenz schön luftig bleibt.

Ich backe in der Regel entweder 1x 26er Boden, 2x 22er oder 2x18er
Also backt lieber dünnere Böden und stapelt sie nachher übereinander, als in die höhe zu backen. Dann wird der Boden außen zu trocken, während es sein kann, dass er innen noch nicht ganz durch ist.
Und denkt dran... lasst den Boden auf dem Kopf auskühlen. Meistens fällt der Hubbel dann von allein in sich zusammen ;)

Viel Spaß beim nachbacken ♥

1 Kommentar:

  1. Welche Füllung empfiehlst du? Wenn man die Böden stapelt?

    AntwortenLöschen