Mittwoch, 29. Januar 2014

[Nachgebacken] vegane Schokomuffins

Ich hab vor einigen Wochen bei der Kuechenchaotin ein Rezept für vegane Schokomuffins gefunden und dachte mir heute beim Blick in den Kühlschrank, dass ich unbedingt die Vanille-Sojamilch verbrauchen muss. Nach 2 großen Kaffee war aber immernoch so viel da, dass ich mir was einfallen lassen musste.
Da das Rezept von Mia nur mit Wasser gebacken wird, hab ich mich spontan dazu entschieden einen Teil durch Sojamilch zu ersetzen.



Heraus kam:


  • 300g Mehl
  • 250g brauner Zucker
  • 80g dunkles Kakaopulver
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 8 EL Sonnenblumenöl
  • 200ml Vanille-Sojamilch
  • 380ml Wasser
Einfach jeweils die trockenen und die flüssigen Zutaten mischen und dann schnell alles zusammen rühren. Ich habs mit reiner Muskelkraft gemacht, weil Muffins ja in der Regel nicht mit dem Mixer bearbeitet werden. Einfach mit einem Löffel so lange rühren, bis der Teig relativ Klumpenfrei ist

Ich habe dann ein 12er Muffinblech eingefettet (also ohne Papierförmchen) und den Teig ordentlich verteilt. Nicht wundern... die Förmchen werden ziemlich voll!

Gebacken wird das Ganze dann etwa 25 Minuten bei 170°C
Stäbchenprobe nicht vergessen!

Das nächste mal werde ich versuchen noch ein bisschen Obst mit unter zu mischen. Kann mir das super mit Himbeerkern vorstellen ♥

And the winner is...

Heute hatte ich endlich die Zeit mal alle Namen aufzuschreiben und in den Lostopf zu werfen. Es haben wirklich viele Leute mitgemacht und somit hat das den halben Morgen in Anspruch genommen. Zum Glück hat mir mein Muffin Frühstück genug Kraft gegeben ^^

Dabei waren viele altbekannte Namen, Namen von Freunden und Kollegen, aber auch ganz ganz viele neue Namen, über die ich mich wirklich gefreut habe =)


So hat sich die Schüssel immer weiter gefüllt.
Grade, vor 3 Minuten, pünktlich um 14:30 habe ich dann den glücklichen Gewinner gezogen.
Ich muss zugeben, dass ich überrascht bin, dass es jemanden getroffen hat, den ich auch wirklich persönlich kenne. Dafür freue ich mich eigentlich umso mehr für sie.

Herzlichen Glückwunsch ♥


Also Jenny... Treffen auf nen Kaffee bei deiner Schwester? ;)

Danke an alle, die mitgemacht haben. Das war sicher nicht das letzte Give Away, vielleicht habt ihr ja ein anderes mal mehr Glück =)

Montag, 20. Januar 2014

Raffaello Cupcakes

"vollkommen... ohne Schokolade" kann ich leider nicht ^^ Schmecken tuts trotzdem wunderbar!



Als Grundteig habe ich den Gleichen Muffin genommen, wie schon bei den Snickers Muffins und ihn nur minimal variiert. Man hat zwar versucht mich dahingehend zu beeinflussen, dass auch der Muffin Kokos enthält, aber ich glaub das wäre einfach zu viel des Guten gewesen ;-)

Ihr braucht für 12 Stück
  • 250g Mehl
  • 50g Kakaopulver (Backkakao)
  • 2 TL Backpulver
  • 150 ml 200ml Buttermilch
  • 100g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 2 Eier und
  • 1 Päckchen Vanillezucker
Schlagt zunächst die Butter mit dem Zucker & dem Vanillezucker schaumig und gebt nach und nach die Eier dazu. Wiegt Mehl, Kakao und Backpulver ab und mischt es gut.
Gebt dann nacheinander die Mehlmischung und die Buttermilch zur Buttermischung hinzu, bis alles zu einem cremigen Teig wird.

Ich habe den Teig dieses mal nicht mit einem Eisportionierer verteilt, da ich mit der Methode letztes mal nicht so glücklich war.
Dieses mal habe ich die Masse in einen Spritzbeutel gegeben und so gleichmäßig verteilt.
Toll an dieser Art und Weise ist vor allem, dass man die Ränder nicht so voll matscht ^^ Damit hab ich hin und wieder zu kämpen. Daran kann man immer sehr gut erkennen, dass ich die Förmchen mit 2 Löffeln befüllt habe ;-) Außerdem wurds super gleichmäßig und ich kann es mir auch einbilden, aber durch die gleichmäßigere Teigverteilung im Förmchen selbst sind die auch irgendwie schöner hoch gebacken.




Nachdem die Muffins dann 25 Minuten lang bei 160° Umluft wunderschön hoch gebacken sind, habe ich mit einem Cupcakeausstecher/aushöhler (nennt man das so?) ein Loch hineingestanzt.

Dieses habe ich dann mit einer Creme bestehend aus:
  • 300g weiße Schokolade, geschmolzen
  • 100g Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Butter, weich
  • 4 EL Orangensaft und
  • 150g Kokosraspeln + x um die Kügelchen drin zu rollen

Die Zubereitung ist ganz simpel. Butter mit Puderzucker verschlagen, Vanillezucker hinzu geben und vorsichtig den Orangensaft mit untermixern. Danach einfach die geschmolzene Schokolade untermatschen und bingo!
Solang die Creme noch warm, sprich weich ist, füllt ihr sie in die Löcher.

Für das Topping mischt ihr
  • 125g Butter
  • 200g Puderzucker
dazu kommen dann
  • 3 EL Mascarpone und
  • etwa die Hälfte der Schoko-Kokoscreme
Auch hier wäre es gut, wenn die Schoko-Kokos-Creme noch nicht ganz ausgekühlt ist. Dann vermischt sie sich viel besser mit den anderen Zutaten und ist viel leichter zu spritzen. Ich habe leider etwas zu lange gewartet und hatte dann zu feste Klümpchen in der Creme, was das Spritzen mit der Tülle leider unmöglich gemacht hat. Sollte aber so in der Regel ganz gut klappen. Vorausgesetzt ihr benutzt eine relativ große Tülle.

Für die Raffaello-Kugel oben drauf habe ich die Schoko-Kokos-Creme dann auskühlen lassen und habe sie zu 12 Kugeln geform, welche ich dann durch Kokosflocken
gerollt habe. Die hab ich dann schön in das Topping gedrückt.

Für mehr Deko hatte ich leider keine Zeit mehr, da ich die kleinen blauen und rosanen Zuckerkügelchen leider auf dem Boden verteilt habe, statt auf den Cupcakes.
Naja... nächstes mal vielleicht =D



Dann wünsch ich euch erstmal viel Spaß beim nachbacken und einen guten Start in die neue Woche ♥

P.S. die roten Papierförmchen sind von DM. Da bekommt ihr 24 Tuplen für 1,99€

Samstag, 18. Januar 2014

Bastelstunde mit Gimp





Ich hab in den letzten Tagen ein wenig mit Gimp rumgespielt. Ist zwar alles nicht ganz so einfach, aber dank Milliarden von Video Tutorials bei Youtube, der Gimp-Werkstatt und super tollen Anleitungen in diversen Foren, habe ich es dann doch irgendwann einmal geschafft =D Im Kreis zu schreiben ist gar nicht mal so einfach ^^

Und hier ist mein selbst gebasteltes, vorläufiges Logo.
Was sagt ihr? Ja? Nein? Vielleicht?
Ich bin noch ein bisschen unsicher und würd gerne eure ehrliche Meinung hören
.

Freitag, 17. Januar 2014

Brownies


Ich bin momentan im Brownie Backfieber... es kursieren sooo viele Rezepte im Internet und ich wusste nie, für welche ich mich entscheiden sollte. Deshalb probiere ich jetzt einfach eins nach dem anderen aus.

Den Anfang macht ein Haselnuss-Schoko-Brownie. Das Rezept habe ich von einer Nachbarin bekommen und ich muss sagen, das kann schon einiges!

Ihr braucht:

  • 250g Zartbitterschokolade
  • 200g Butter
  • 250g Zucker
  • 4 Eier
  • 100g Mehl
  • 75g gemahlene Haselnüsse
  • 30g echten Kakao (also den bitteren)
Schmelzt zunächst die Butter mit der Schokolade und lasst sie ein wenig abkühlen.
In der Zeit könnt ihr schonmal die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, bis alles wieder fast weiß wird.
Dann könnt ihr die Schokomischung in die Eiermischung kippen und weiter rühren.
Mischt dann Mehl, Nüsse und Kakao und lasst es nach und nach in den Teig rieseln, während ihr rührt. Der Teig sollte jetzt nicht zu fest sein.
Gebt einfach alles in eine Auflaufform (linkes bild) oder in eine extra Brownieform (rechtes Bild) und lasst alles für etwa 25 Minuten bei 180°C backen. Die Brownies sollten niemals vollkommen durchgebacken werden. Sonst fehlt diese super leckere knätschige Schicht innendrin =)

Shoppingrausch


Es könnte evt sein, dass ich in den letzten Tagen in einen leichten Shoppingrausch verfallen bin, aber ich muss dazu sagen, dass ich seit Monaten nach schönen Tortenplatten ausschau halte.
Ich schländer auf jeden Fakk so mir nichts dir nichts durchs "Depot" in Lobberich und denke an nichts böses, als ich mich vor einer riiiiiiesigen Wand mit den betörenden Lettern "S A L E" wiederfinde. Ich bekomme große Augen und sogar Herr Randale bekommt große Augen. Ich wegen der Kissen, er wegen der Monster =D
Wir tänzeln also beschwingt vor Glück in Richtung Kasse und stellen uns an. Kurz nachdem ich bezahlt habe, dreht Herr Randale sich um und zupft ganz aufgeregt an meinem Ärmel. Mit einem "suchst du so eine nicht schon seit Ewigkeiten?" zeigt er auf eine wunderschöne, schlichte, weiße Tortenplatte mit Glasglocke. Ich kann es noch gar nicht fassen, dass er sie entdeckt hat und vor allem kann ich es nicht fassen, dass er sie mir auch noch gezeigt hat. Eigentlich wollte er keine Tortenplatte mehr in der Wohnung haben und dann das. Ich gehe auf sie zu und was seh ich da? Die Glocke ist vollkommen zerkratzt. Ich sehe meinen Traum schon zerplatzen wie eine Seifenblase, als der werte Herr schon auf eine Verkäuferin zusteuert und fragt, ob es evt noch eine Platte gibt. Und ich habe Glück. Jetzt steht nur noch eines zwischen mir und der Tortenplatte. Das Preisschild. Ich habe schon die schlimmsten Befürchtungen. Mein Herz fängt an zu wummern und meine Hände werden nass, doch ich trau mich drunter zu gucken und kippe fast aus den Latschen.
13€ in Worten... dreizehn Euro. Ich glaub ihr könnt euch ungefähr vorstellen, wie fett mein Grinsen in dem Augenblick wird. Ich steuer also in Richtung Kasse, wo sich die beiden Mädelz sicher schon denken, dass ich an plötzlicher Gesichtslähmung leide, und stell die Platte ab, als Herr Randale mir die Tüte mit den Kissen in die Hand drückt, die EC Karte zieht und mich zum glücklichsten Mädchen NRWs macht (der Welt wäre in anbetracht dessen, dass es sich ja eigentlich "nur" um eine Tortenplatte handelt, evt ein ganz klein wenig übertrieben gewesen)

 

Gestern laufe ich dann durch die Viersener Innenstadt und denke mir, dass ich mal wieder in meinem allerliebsten Lieblingsbuchladen vorbeischauen könnte. Gesagt getan. Zum Verhängnis wurden mir dann wieder die schon wohl bekannten Letter "S A L E", die ich gegenüber bei Innovation Strauss erblicken konnte. Einmal schauen, habe ich mir gedacht. Nur mal durchschlendern, habe ich mir gedacht. Pustekuchen. Seit Wochen drücke ich mir die Nase am Schaufenster platt, weil ich diese Tortenplatte so wunder wunder schön finde. Dann denk ich mir... naaa du hast doch jetzt zwei. Eigentlich muss das doch reichen. Ein schnelles Handyfoto machst du trotzdem, um ihr gebürend hinterher zu trauern. Das habe ich dann auch sogleich umgesetzt. Währenddessen merke ich, wie mich eine Frau im Laden durch besagtes Schaufenster regelrecht anglotzt. Im Nachhinein würde ich wirklich gerne wissen, wie ich ausgesehen haben muss. Die Dame wirkte fast schon verstört. Naja. Ich schlender also so durch den Laden und freue mich über ein Mustache-Gentleman-Glas, welches ich für 1€ für den Herrn Randale erstehen kann. Ich mein, was wäre stilvoller, als ein Mustacheglas zum Whiskey? Genau, nichts! Auf dem Weg zur Kasse finde ich dann noch ein Paar Buchstützen mit einer Eule drauf. Für 3€ kann ich auch sie nicht einfach stehen lassen.
Und dann erblicke ich SIE... sie ist ca. 170cm groß, hat braune, lange Haare und in der Hand hält sie eine Liste und eine große Menge von roten Preisschildern. Doch was mich fast zum ausflippen bringt, ist die Tatsache, dass sie zielstrebig auf MEINE Tortenplatte zugeht. Sie geht ihre Liste durch, wühlt etwas in den Aufklebern rum und dann zückt sie einen und klebt ihn auf.
Innerlich eigentlich schon mit ihr abgeschlossen, muss ich dann doch einen Blick riskieren. Verdammt... ich könnte sie mir leisten, aber ich bleibe standhaft. Ich verlasse auf schnellstem Wege das Geschäft und es bricht mir fast das Herz sie zurück lassen zu müssen.
Zu Hause schütte ich der Facebookgemeinde mein Herz aus und statt mir beizustehen, stacheln mich dann doch alle an schnellstens wieder zu Strauss zu laufen und sie zu kaufen. Doch der Gedanke "Wo versteckst du sie am besten, damit Herr Randale sie nicht findet?" lässt mich zögern. Mein Handy plingt mal wieder, wie so oft an diesem Tag und ich begreife kaum, was ich da lese " jaja ist ja schon gut. Kauf sie doch einfach. - kennt jemand ein stadtarchiv das aufgelöst werden soll? könnte ein zwei Regale auf Rollen gebrauchen. ;) "
Heute morgen um kurz vor 10 stehe ich also vor dem Laden und muss mit ansehen, wie eine der Verkäuferinnen MEINE Platte wegräumt. Mein erster Gedanke ist "das muss Schicksal sein, jetzt hast dus echt verkackt" und mein zweiter "das ist MEINE Platte und ich nehm sie mit nach Hause!"
Die Türen öffnen sich und ich stürme förmlich auf die Verkäuferin zu. Mein Puls rast, meine Ohren klingen und ich höre kaum, wie die Dame mir berichtet die Platte nur in eine andere Ecke gestellt zu haben, um das Schaufenster umdekorieren zu können.
Zum Glück habe ich zu diesem Zeitpunkt schon gefrühstückt, sonst wäre ich wahrscheinlich zusammen gebrochen ^^
Ich schnapp mir also meine Platte, deren Glas nicht einen einzigen Kratzer aufweist, geh zur Kasse und packe 29€ in 1€ Stücken aus. Damit war nicht nur ich, sondern auch die Kassierein glücklich, nicht aber die 4 betagteren Damen in der Schlange hinter mir.
Wie auf Wolken mache ich mich dann auf den Weg nach Hause,  was dann doch nicht so ganz von Erfolg gekröt ist. Eine riesige Tasse Kaffee bei Oma lenkt mich kurzzeitig ab, doch dann findet sie endlich den Weg nach Hause, auf meinen Tisch, wo schon eine ganze Portion Haselnuss-Schoko-Brownies darauf wartet dekorativ umgelegt zu werden ♥


Donnerstag, 16. Januar 2014

Geschenke Geschenke!

Ich weiß ich bin spät dran, aber ich hatte in den letzten Tagen soooo viel um die Ohren, dass ich einfach nicht dazu gekommen bin.

Ich danke euch nochmal von ganzem Herzen.
Wir haben bei Facebook die 250 geknackt und gehen steil auf die 300 zu. Eigentlich wollte ich ja nur bis zur 200 warten, aber irgendwie ist dann spontan doch alles auf einen Tag gefallen =D Special thanks goes to Judith.

Wie angekündigt möchtes ich deswegen mein erstes Give Away starten


Deswegen habe ich ein paar Dinge für euch zusammengestellt. Dazu gibt's noch eine Überraschung, die ich an dieser Stelle jedoch noch nicht verraten möchte =) Ich hab da zwei Sachen im Sinn, weiß aber noch nicht genau, für was ich mich entscheide.

Was ihr dafür tun müsst?

Da es sich hier um eine Danke-Aktion für 250 Likes auf Facebook handelt, solltet ihr auch Fan meiner Facebookseite sein. Ich muss diesen ersten Punkt auf Grunde der Aktion als zwingend voraussetzen. Damit verdient ihr euch euer erstes Los. (Wenn ich teilnehmen möchtet, solltet ihr auch zumindest einen Kommentar hier auf dem Blog hinterlassen) Das zweite geht an jeden, der diesen Beitrag entweder bei Facebook öffentlich teilt oder das Gewinnspiel mit Link in eurem Blog einbaut. Ein drittes Los könnt ihr euch verdienen, indem ihr mir helft meinen Blog zu verbessern. Was möchtet ihr demnächst mehr sehen? Was gefällt euch? Was stört euch, bzw. sollte ich unbedingt ändern? Was mich noch interessieren würde, ist euer Lieblingsrezept auf meinem Blog.

Bitte sagt in eurem Kommentar schonmal bescheid, für was ihr euch entschieden habt. Das erleichtert mir das herumsuchen ungemein ;-)
Anonyme Stimmen kann ich natürlich nicht zählen. Gebt deshalb vorsichtshalber eure Emailadresse mit an, damit ich euch benachrichtigen kann, falls ihr der glückliche Gewinner seid.

Jetzt kann ich euch nur noch allen die Daumen drücken und hoffen, dass ihr zahlreich teil nehmt!

Das Gewinnspiel läuft ab sofort und geht bis zum 25.01.2013

Dienstag, 14. Januar 2014

Was back ich heute?

Gersten abend/heute Nacht oder wie auch immer man das nennen möchte, habe ich ein bisschen angefangen zu basteln, wobei basteln hier übertrieben wäre.
Oft hab ich echt Lust was zu backen, weiß aber einfach nicht was, weil die Auswahl so gigantisch ist. Deshalb habe ich alle möglichen Rezepte , die ich mal nachbacken wollte, auf bunte Zettel geschrieben und habe sie in ein IKEA Vorratsglas gepackt.
Wenn ich jetzt nicht genau weiß, was es werden soll, ziehe ich einfach vor dem Einkaufen eins der Rezepte aus dem Glas.
Ein Rezept pro Woche wird es sicherlich geben.



Bisher bin ich nur die Blogs und Facebookseiten durchgegangen. Die Rezepte aus meinen geliebten Backbüchern fehlen noch, was ja auch kein Probelm ist. Immerhin ist in dem Glas noch ein wenig Platz

Morgen werde ich dann die noch fehlenden Rezepte hinzufügen und das Glas dann noch ein wenig verzieren.
Die Farben der Zettel haben nichts zu sagen. Ich wollte einfach nur, dass das Glas ein wenig bunter wird ;-)

Die Idee zu dem Glas habe ich von einer alten Klassenkameradin. Sie selbst hat einen tollen Buchblog und ein Glas mit allen Büchern, die zwar in ihrem Bücherregal stehen, die sie jedoch noch nicht gelesen hat ^^ (auch SuB genannt)

Und irgendwie ist das mit dem Backen ja ziemlich ähnlich
Diese Woche wird gleich das erste Rezept ausgelost und bei Gefallen auch gleich verbloggt.

Donnerstag, 9. Januar 2014

Geflügelpita

Letzte Woche stand ich mal wieder bei Kaisers an der Kasse, warte, dass es weiter geht und schau so ein bisschen durch die Gegend, als mein Blick an einer Zeitschrift kleben bleibt.
"Lust auf Genuss" war der Titel, aber was mich förmlich angesprungen hat, war das Cover. Chili con Carne in einer selbst gebackenen Brotschale. Auf den zweiten Blick stand da "Heiss aus dem Ofen" und "Brot ganz neu genießen"
Ich musste gar nicht nachdenken und habe noch nichteinmal auf den Preis geachtet. Ich meine hallo? Eine ganze Zeitschrift über Brot? WTF?
Zu Hause habe ich mich dann direkt über den Inhalt her gemacht und bereue nicht einen Cent der ausgegebenen 4€


Ich konnte mich zunächst gar nicht entscheiden, was ich zuerst kochen möchte, aber dann fiel unsere Wahl aus Lamm-Gyros im selbst gemachten Fladenbrot. Sprich... Pita ♥
Leider sind wir aber nicht die super Lammfans und ich hatte noch Huhn im Kühlschrank, das dringend gemacht werden musste. Also habe ich ein paar Kleinigkeiten verändert. Hier was getauscht, da was weggelassen...
Wichtig ist, dass ihr Zeit einplanen müsst. Das Fleisch sollte mindestens 6 Stunden Zeit haben zu marinieren und das Brot braucht auch eine Weile.

Das Ergebnis ist eine unsagbar gute Geflügelpita!

Für das Brot braucht ihr neben 80 Minuten, die es gehen muss:

  • 10g frische Hefe
  • 50 ml warmes Wasser
  • 200g Naturjoghurt (ich hab normalen milden Joghurt genommen)
  • 1EL Salz und
  • 350g Mehl
löst einfach die Hefe im Wasser auf und gebt danach die anderen Zutaten dazu. Knetet mit den Händen einen schön, homogenen Teig und lasst ihn zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten lang gehen. Ich stell meinen Teig immer ziemlich neben die Heizung. Das klappt prima ;-)
Damit der Teig oben nicht zu trocken wird, könnt ihr das Handtuch, mit dem ihr den Teig abdeckt ganz leicht anfeuchten.

Wenn der Teig gut aufgegangen ist, könnt ihr ihn in 4 Teile teilen und diese zu jeweils ca 20cm langen und 10cm breiten Fladen formen. Die dürft ihr dann weitere 30 Minuten gehen lassen.

Gebacken werden sie bei 225°C Ober- Unterhitze für 15 Minuten

Ich denke, dass ich die Pitabrote öfter machen werde, da sie super schmecken und toll zu kombinieren sind. Evt werde ich sie das nächste mal auch etwas runder backen, aber dann werd ich euch auch weiter informieren ;-)



Für das Fleisch braucht ihr:

  • laut Originalrezept 600g Lamm. Gemacht hab ich es allerdings mit
  • 400g Huhn. Außerdem braucht ihr
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 1 EL getrockneter Tymian
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 2-3 TL scharfes Paprikapulver
  • Ich habe nach 5 Stunden noch 3 TL Gyrosgewürz hinzugegeben

Mein Fleisch war gefroren, also habe ich es einen Tag vorher aus dem Froster genommen. Der Kern war aber noch immer gefroren, was sich beim Schneiden durchaus als Vorteil rausgestellt hat. Ich habe das Fleisch in ganz dünne Scheiben geschnitten und zusammen mit dem ganzen anderen Plunder in eine Schüssel gegeben. Ordentlich durchrühren, Alufolie drauf und dann ab in den Kühlschrank.

Wenn es dann soweit ist, bratet ihr das Fleisch ohne weitere Zugabe von Fett scharf in einer großen Pfanne an, bis alles knusprig ist =) Jetzt noch kurz mit Salz und Pfeffer abschmecken (falls nötig) und fertig ist auch das

Der letzte Teil besteht dann wohl aus dem Zazicki Dipp. Auch den habe ich jedoch angepasst, weil Minze und Griechischer Joghurt zwar gut zu Lamm, nicht aber so gut zu Huhn schmeckt ;-)

Genommen habe ich also für den Dipp:

  • 150g Magerquark
  • 150g Schmand
  • 1 Schlangengurke
  • etwas Kräutersalz
  • Pfeffer
  • 2 Knoblauchzehen und
  • 1 EL Zitronensaft


Die Gurke hab ich zunächst geschält und entkernt und dann grob gerieben zum entwässern hab ich sie dann gesalzen und 15 MInuten stehen lassen. Danach das übrige Wasser abgeschüttet.

Quark, Schmand, gepressten Knoblauch und Zitronensaft hab ich in der Zeit zusammengerührt und auch ein paar Minuten ziehen lassen, bis ich die Gurke hineingegeben habe. Dann etwas abgeschmeckt und ziehen lassen. Grade der Quark kann viel Salz schlucken. Also immer nach und nach würzen.

Dazu reicht ihr dann noch
  • rote Zwiebeln, in Ringe geschnitten
  • Tomatenscheiben
  • Blattsalat oder Romanasalat


Wir haben zu dritt gegessen und es war genau die richtige Menge. Das nächste mal backe ich die Brote trotzdem was kleiner, weil noch einiges an Füllung übrig geblieben ist.

Ich wünsche euch einen guten Appetit und viel Spaß beim nachkochen ♥

Backbücher

Hab ich euch eigentlich schon erzählt, dass meine Mutter zu Weihnachten mein Quartett vervollständigt hat?


Endlich stehen sie alle 4 im Schrank ♥ Direkt neben 2 mal Enie ;-)
Und ich backen soooo gerne Cynthias Rezepte nach. Außer die Käsekuchen, die man backen muss. Mit denen werd ich einfach nicht warm ^^  Hab mal einen fast 3 Stunden backen lassen und er war noch immer vollkommen flüssig :-D

Eines meiner absoluten Lieblingsrezepte von ihr, ist der Applepie aus dem "Backbuch". Noch warm mit einer Kugel Vanilleeis - einfach ein Gedicht! Toll finde ich außerdem, dass die Kuchen und Torten so angerichtet sind, dass es auch durchaus möglich ist es zu Hause genau so nachzumachen. Ich ärger mich so oft, wenn die Sachen zu perfekt angerichtet sind, sodass man, wenn man sie nachbacken möchte, ganz oft enttäuscht von dem Ergebnis ist. Zumindest was das Optische anbelangt

Ich kann diese Bücher nur jedem ans Herz legen, der gerne backt und offen für neues ist.
Danke Cynthia für so viele tolle Rezepte ♥

Montag, 6. Januar 2014

Ganz verrückt vor Glück

Meine Freunde assoziieren mit diesem Titel wohl ein sehr skurriles und durchaus verstörendes Youtubevideo (welches ich euch an dieser Stelle natürlich nicht vorenthalten will),  ich hab es heute jedoch mal zweckentfremdet.



Die Freude schenken Aktion habe ich vor ein paar Tagen das erste mal bei Elena von Das süße Leben entdeckt und in den nächsten Tagen noch bei vielen anderen Bloggern, wie z.b. bei Michelle . Ich finde die Idee wundervoll.

Es geht darum 12 Menschen eine Überraschung zu bereiten. Jeden Monat wird jemand anderes überrascht. Es kann sich dabei um einfach alles handeln...
Einen Brief, ein Rezept, etwas gebasteltes oder gebackenes, vielleicht auch etwas ganz anderes. Ich denke, dass ich das spontan entscheiden werde =)
Niemand weiß, wann er dran ist und niemand weiß, was er bekommt. Ich hoffe mit dieser Aktion 12, mir wahrscheinlich völlig fremden, Menschen eine kleine Freude bereiten zu können.

Die ersten 12, die mir eine Email an kochen.backen.randalieren@gmail.com schicken, sind dabei und können sich somit eine kleine Überraschung sichern
Ich glaub 2014 wird toll ♥


EDIT:

Auf Post freuen dürfen sich:

1. Caroline Girg
2. Nathalie Faber
3. Kerstin Schmoll
4. Maria Eckhart
5. Anja Plaumann
6. Nicole Schmid
7. Lucia  Nardella
8. Nadine D.
9. Randi
10. Damaris Flemming

und zwei Plätze habe ich selbst vergeben. An Menschen die sicherlich nicht damit rechnen =) Ja... jeder von euch könnte gemeint sein =D
Ich hoffe nur, dass meine Komplizin (die auch noch nichts von ihrem Glück weiß) mit der einen Adresse raus rückt ^^

Samstag, 4. Januar 2014

Schichtdessert mit Granatapfel

Und weils so schön war... schichten wir gleich weiter =D



Man schlage für 4 Portionen:
  • 250ml Cremefine mit
  • 25-50g Zucker auf (Jenachdem, wie sauer der Granatapfel ist...) Danach hebt ihr
  • 75g leicht zerbröseltes Baiser unter.
Jetzt kann auch schon geschichtet werden.
Hierzu braucht ihr:
  • 75g geraspelte Zartbitterschokolade
  • 2 Granatäpfel
Fangt mit der Sahne an, geht dann über zu den Granatäpfeln, über die ihr etwas Schokolade streut und mach dann wieder mit der Sahne weiter, Je nach Höhe der Gläser und der Schichten könnt ihr 2-3 Etagen schichten. Ich habe mich für zwei Etagen entschieden.

In der Variante hat ein Gläschen um die 311 Kalorien. Ich glaube ich werde jetzt in der Küche verschwinden und gleich 622 vernichten ;-)

edit: 622 Kaloriechen hätte ich nie im Leben geschafft. Bin nach einer Portion schon fast geplatzt =D

Donnerstag, 2. Januar 2014

BigMac Salat oder Schichtsalat ist nicht gleich Schichtsalat

oder BigMac mal anders =)

Diesen klassischen Schichtsalat kann ich echt nicht leider. Ich mag keine Ananans und auch keinen Mais. Aber hey... muss es denn immer der Klassiker sein?

Und womit kann man 6 Männer an Silvester locken, die meinen: "Wir wollen Burger oder Currywurst.", wenn man keine Lust hat sich Silvester abends noch in die Küche zu stellen, um frische Burger bzw Würstchen zu braten?

Darüber hab ich mir einige Tage den Kopf zerbrochen, bis ich das Foto eines BigMac Salates gesehen habe (unter anderem bei Danika von Dani's Cupcakes). Oh mein Gott wie pornös ist das denn bitte? Und dann war alles kla. Pommes machen sich alleine im Backofen und der "Salat" ersetzt die Burger, die Currywurst hab ich dann einfach mal überhört ^^. Bingo!



Eigentlich war das beste an dem Salat der Blick der Jungs =D Unbezahlbar!

Und gemacht ist er eigentlich auch ganz schnell.
Man nehme:

  • 6-8 Hamburgerbrötchen (jenachdem, wie groß die sind. Ich hatte welche in XL und hab sie ausstechen müssen ;)
  • 2 Packungen Scheiblettenkäse, Chester
  • 1 kg Hack (halb&halb)
  • 1 kleiner Kopfsalat
  • 1 Glas eingelegte Gurken

  • 1 kleines Glas Miracel Whip
  • 1/2 Tube Mayo (ja das ist nichts für schwache Nerven)
  • 2 dicke TL Tomatenketchup
  • 6 EL French Dressing
  • 6 EL Dänische Röstzwiebeln
Am besten rührt ihr zunächst das Dressing an.
Mischt einfach Miracel Whip, Mayo, Ketchup, French Dressing und die Röstzwiebeln gut durch und stellt es anschließend kalt.

Jetzt könnt ihr schonmal das Hackfleisch mit etwas Salz und Pfeffer anbraten.
Schneidet dann die Burgerbrötchen auf. Die Oberseiten legt ihr zur Seite, die Unterseiten würfelt ihr. Auch der Salat miss gewürfelt werden. Die Gurken ziehen es vor in schön dünne Scheiben geschnitten zu werden.
Und dann kann auch schon geschichtet werden.

In der Regel ist so eine Salatschüssel konisch, sprich oben breiter, als unten. Gebt deshalb nur 1/3 der Brotwürfel in die Schüssel, dann ca 1/3 des Hackfleischs, dann Sauce, Salat, Käse und Gürkchen. Dann macht mit den restlichen Brotwürfeln weiter und fang wieder von vorne an. Schaut aber, dass man von außen die Schichten immer gut sehen kann.

Am Ende legt ihr dann die Oberseiten der Burgerbrötchen  oben drauf und tadaaa... fertig :-D


Schmecken tut er auch super, ist aber wie ihr euch sicher schon denken könnt tierisch mächtig!



Leider hatte ich nur wenig Zeit Fotos zu machen. Wenn ich den nochmal mache, mach ich euch ein paar schönere... mit mehr Zeit und der nicht so viel Unsinn im Hintergrund xD