Montag, 20. Januar 2014

Raffaello Cupcakes

"vollkommen... ohne Schokolade" kann ich leider nicht ^^ Schmecken tuts trotzdem wunderbar!



Als Grundteig habe ich den Gleichen Muffin genommen, wie schon bei den Snickers Muffins und ihn nur minimal variiert. Man hat zwar versucht mich dahingehend zu beeinflussen, dass auch der Muffin Kokos enthält, aber ich glaub das wäre einfach zu viel des Guten gewesen ;-)

Ihr braucht für 12 Stück
  • 250g Mehl
  • 50g Kakaopulver (Backkakao)
  • 2 TL Backpulver
  • 150 ml 200ml Buttermilch
  • 100g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 2 Eier und
  • 1 Päckchen Vanillezucker
Schlagt zunächst die Butter mit dem Zucker & dem Vanillezucker schaumig und gebt nach und nach die Eier dazu. Wiegt Mehl, Kakao und Backpulver ab und mischt es gut.
Gebt dann nacheinander die Mehlmischung und die Buttermilch zur Buttermischung hinzu, bis alles zu einem cremigen Teig wird.

Ich habe den Teig dieses mal nicht mit einem Eisportionierer verteilt, da ich mit der Methode letztes mal nicht so glücklich war.
Dieses mal habe ich die Masse in einen Spritzbeutel gegeben und so gleichmäßig verteilt.
Toll an dieser Art und Weise ist vor allem, dass man die Ränder nicht so voll matscht ^^ Damit hab ich hin und wieder zu kämpen. Daran kann man immer sehr gut erkennen, dass ich die Förmchen mit 2 Löffeln befüllt habe ;-) Außerdem wurds super gleichmäßig und ich kann es mir auch einbilden, aber durch die gleichmäßigere Teigverteilung im Förmchen selbst sind die auch irgendwie schöner hoch gebacken.




Nachdem die Muffins dann 25 Minuten lang bei 160° Umluft wunderschön hoch gebacken sind, habe ich mit einem Cupcakeausstecher/aushöhler (nennt man das so?) ein Loch hineingestanzt.

Dieses habe ich dann mit einer Creme bestehend aus:
  • 300g weiße Schokolade, geschmolzen
  • 100g Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Butter, weich
  • 4 EL Orangensaft und
  • 150g Kokosraspeln + x um die Kügelchen drin zu rollen

Die Zubereitung ist ganz simpel. Butter mit Puderzucker verschlagen, Vanillezucker hinzu geben und vorsichtig den Orangensaft mit untermixern. Danach einfach die geschmolzene Schokolade untermatschen und bingo!
Solang die Creme noch warm, sprich weich ist, füllt ihr sie in die Löcher.

Für das Topping mischt ihr
  • 125g Butter
  • 200g Puderzucker
dazu kommen dann
  • 3 EL Mascarpone und
  • etwa die Hälfte der Schoko-Kokoscreme
Auch hier wäre es gut, wenn die Schoko-Kokos-Creme noch nicht ganz ausgekühlt ist. Dann vermischt sie sich viel besser mit den anderen Zutaten und ist viel leichter zu spritzen. Ich habe leider etwas zu lange gewartet und hatte dann zu feste Klümpchen in der Creme, was das Spritzen mit der Tülle leider unmöglich gemacht hat. Sollte aber so in der Regel ganz gut klappen. Vorausgesetzt ihr benutzt eine relativ große Tülle.

Für die Raffaello-Kugel oben drauf habe ich die Schoko-Kokos-Creme dann auskühlen lassen und habe sie zu 12 Kugeln geform, welche ich dann durch Kokosflocken
gerollt habe. Die hab ich dann schön in das Topping gedrückt.

Für mehr Deko hatte ich leider keine Zeit mehr, da ich die kleinen blauen und rosanen Zuckerkügelchen leider auf dem Boden verteilt habe, statt auf den Cupcakes.
Naja... nächstes mal vielleicht =D



Dann wünsch ich euch erstmal viel Spaß beim nachbacken und einen guten Start in die neue Woche ♥

P.S. die roten Papierförmchen sind von DM. Da bekommt ihr 24 Tuplen für 1,99€

Kommentare:

  1. HI,
    also die sehen ja toll aus. Die habe ich schon gespeichert. Ich glaube ich brauch auch so ein Nachbackglas wie Du es hast. *Hmm* :D
    Dein neues Blogdesign ist übrigens sehr süss. Gefällt mir gut :)

    Alles Liebe,
    Michelle

    AntwortenLöschen
  2. martina schechinger20. Januar 2014 um 17:18

    wenn ich weisse schokolade da hätte würde ich es sofort nachbacken, aber neeeeeeeeee -.-

    AntwortenLöschen
  3. hab's als apfel-kokos-cupcakes mit den änderungen von dir von gestern gebacken, saulecker!

    AntwortenLöschen
  4. mh..... lecker... da bekomme ich grad sowas von Hunger auf Süßes... Deine Bilder sehen toll aus. :-) Das Rezept ist wirklich gut beschrieben .... seufz.. jetzt muss ich wohl doch noch an den Backofen, damit ich nicht ständig an diese leckeren Cupcakes denken muss...
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen