Donnerstag, 26. März 2015

Bloggeburtstag + Brownie Bites

Hallo meine Lieben,

es ist soweit. Mein Blog hat Geburtstag und wird schon 2 Jahre alt ♥ Dabei kommt es mir echt noch gar nicht so lange vor. Natürlich gibts zur Feier des Tages auch was süßes. Eigentlich habe ich nichts geplant, aber dann überkam es ich doch spontan und ich hab noch spät abends angefangen zu backen. Erstaunlicherweise war ich nach wenigen Minuten schon fertig und das inklusive Backzeit.
Wie das geht? Ganz einfach!


Mit den super leckeren Brownie Bites aus dem aktuellen Mutti Magazin geht Spontanbesuch jetzt super! Deswegen haben wir ab jetzt immer eine Packung Toffifee im Haus. Was musst du also tun, wenn sowas kommt wie: "Wir sind in der Nähe, kommen auf nen Kaffee vorbei"?

Für einen ganzen Haufen dieser leckren Teile (bei mir warens etwa 16) brauchst du:

  • 100g Zartbitterschokolade/Kuvertüre
  • 80g Butter
  • 150g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 EL Backkakao
  • 2 Eier
  • 100g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Milch
  • entsprechend viele Toffifees
  • oder alternativ Giotto, Rocher, Raffaello... was dein Herz begehrt, bzw der Vorrat grad her gibt
 Und los gehts schon. Setz schnell etwas Wasser für ein Wasserbad auf und heize den Ofen auf 180°C Umluft vor. Hack die Schokolde grob und schmelze sie zusammen mit der Butter im Wasserbad. In der Zeit kannst du entweder die Muffinform ausfetten und bemehlen oder aber die Papierförmchen verteilen.
Schlage die Eier zusammen mit Zucker und Salz etwa 5-8 Minuten auf, bis die Masse richtig cremig ist. 

Mische in der Zeit das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao.
Sobald die Eiermasse aufgeschlagen ist, ziehe die geschmolzene Schokolade unter die Creme und gib die Milch dazu. Heb danach vorsichtig das Mehl unter und befülle die Muffinförmchen etwa zu 2/3 mit Teig.

Und schon kanns in den Ofen gehen. Aber... nur für 5-8 Minuten. Keine Sorge, das muss so! Ich hab meine etwa 6 1/2 - 7 Minuten backen lassen. Sobald du sie heraus holst, steckst du schnell in jeden Brownie ein Toffifee (oder Giotto oder was auch immer du magst). Ja, die Brownies wirken jetzt in der Mitte noch sehr flüssig, doch sobald sie erkalten, werden sie fest. Brownies sind halt von Natur aus innen noch ein bisschen knetschig, wie der Rheinländer zu sagen pflegt.

Jetzt kann der Besuch auch eigentlich schon anrücken, denn es dauert eigentlich nur ein paar Minuten, bis die Brownies ausgekühlt sind (und selbst wenn nicht, sie schmecken lauwarm auch super, aber pssst ;-) )


Wer Lust hat, kann mich bei Facebook oder Instagram besuchen und an meinem kleinen Giveaway teilnehmen. Zu gewinnen gibts diese beiden Pakete.



1 Kommentar:

  1. Das sieht grandios aus! Stelle ich mir richtig lecker vor! Hab´s gleich an meine Frau weitergegeben! :-)
    Backen ist nicht so meines. Eher grillen.

    AntwortenLöschen