Dienstag, 17. März 2015

[Lecker Bakery] Schokokaramell #rudelbackenahoi

Die liebe Rebecca von Rehlein backt hat zum Rudelbacken AHOI aufgerufen. Der Grund ist ganz einfach. In ihrem Praktikum hat sie selbst mit Hand anlegen dürfen. Die Zeitung ist also irgendwie ihr Baby ;-)
Deshalb hat sie zum großen nachbacken aufgerufen. Leider habe ich zunächst keinen Platz ergattern können, bin aber durch (wahrscheinlich) höhere Mächte doch noch nachgerückt ♥




Zugelost wurde mir das Rezept Nr. 18, auch bekannt als Schokoladen Karamell. Ich hab mich wirklich schon sehr drauf gefreut, da ich im Januar schon einmal ein Karamell gekocht habe und es wirklich unheimlich lecker war =)

Ich hab mich also in die Vorbereitungen gestürzt und... versagt würde ich es nicht nennen, aber es ist nicht das dabei herausgekommen, was herauskommen sollte. Jetzt muss ich sagen: zum Glück. Denn bei uns gibt es derzeit unfassbar guten Schoko-Karamell-Aufstrich. Schmeckt sowohl auf Brot, als auch auf Pfannkuchen, Waffeln und in Zimtschnecken ♥ Ja das habe ich alles schon getestet ^^


Eigentlich ist das Rezept ganz einfach und ich habe es jetzt schon 2 mal gemacht (mit verschiedenen Sorten Schokolade)


Du brauchst neben etwa 1 3/4 Stunden Zeit:


  • 75g Butter
  • 350g Zucker
  • 600g Schlagsahne
  • 150g Zartbitterschokolade

  • Backpapier
  • eine eckige Backform 24x24cm, alternativ eine große Auflaufform 


Lass die Butter in einem großen Topf oder einer Pfanne schmelzen. Ich hab beim ersten mal einen definitiv zu kleinen Topf verwendet ^^ Füg dann den Zucker hinzu und lass diesen bei mittlerer bis kleiner Temperatur goldbraun karamellisieren. Die Masse darf nciht zu dunkel werden. lass dir lieber etwas mehr Zeit und dreh die Temperatur noch etwas runter.

Sobald das/der Karamell die Richtige Farbe hat, lösche ihn vorsichtig mit 600g Schlagsahne ab. keine Sorge, die Geräusche, die die Masse jetzt macht,sind schon richtig so ;-).
Lass die Masse kurz aufkochen und dann für ca. 1 1/4 Stunden köcheln. Dabei immer wieder umrühren, damit das Ganze nicht zu dunkel wird. Zum Schluss solltest du neben dem Topf stehen bleiben und ständig rühren.

Ich fürchte, dass ich hier entweder das/den Karamell nicht stark genug köcheln lassen, oder die zeit hier einfach nicht ganz hinkommt, wobei bei Versuch zwei auch eine längere Köchelzeit an der Konsistenz nicht verändert hat.

In den 1 1/4 Stunden hast du dann genug zeit um 150g Zartbitterschokolade zu hacken und die Backform mit Backpapier auszulegen. Im ersten Versuch habe ich Ritter Sport verwendet, im zweiten dann eine 85%ige, teure Schokolade.
Diese Schokolade kannst du anfangen im Wasserbad schmelzen zu lassen, wenn das/der Karamell noch etwa 15 Minuten zu köcheln hat. Dann hat die Schokolade noch etwas Zeit wieder abzukühlen.
Wenn das/der Karamell dann soweit ist, füge die Schokolade unter rühren hinzu und lass es noch ein letztes mal kurz aufkochen.

Fülle jetzt die Masse in die mit Backpapier ausgelegte Form und lass sie über Nacht abkühlen.
Im besten Fall kannst du die Platte dann am nächsten Tag stürzen und in Stücke schneiden/brechen. Falls die Masse auch bei dir nicht so fest wird, wie bei mir, kein Problem. Koche ein paar Gläser mit Twist-Off-Deckel aus und fülle den Karamell in die heißen, aber trockenen Gläser. Die Masse sollte jetzt mindestens 2 Monate haltbar sein






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen