Dienstag, 21. April 2015

[Motivtorte] Adrians Kommuniontorte

Hast du dir schonmal eine Blase beim hacken von Schokolade geholt? Nicht? Ich schon. Letztes Wochenende war es mal wieder soweit. Ich habe den Raspelaufsatz meiner Küchenmaschine nicht gefunden und alles von Hand gehackt. Tat irgendwann minimal weh ^^

Aber was tut man nicht alles für die lieben Freunde?

Rebecca war nach ihrer Findet Nemo Torte so begeistert, dass sie mich nach einer Torte für ihren liebsten Adrian gefragt hat. Das Thema war Regenbögen - wir alle sind einzigartig.



Da ich instant ein Bild der Torte im Kopf hatte, habe ich natürlich auch sofort ja gesagt =) Ich glaube so schnell war ich noch nie mit der Idee und der Umsetzung fertig.
Grundlade war ein alkoholfreier Eierlikör-Regenbogen-Kuchen mit einer Schokobuttercreme, ummantelt von Zartbitterganache.



Die Schnüre drum herum habe ich mit einem Extruder so gleichmäßig hinbekommen. Für den Regenbogen habe ich die überschüssigen Enden der Schnüre nebeneinander gelegt und einfach mit dem Nudelholz platt gedrückt und in Form gelegt, die Taube ist ein Ausstecher.

Einen Schnappschuss vom Anschitt gibt es natürlich auch ;-)


[Backen] Leilas weltbester Karottenkuchen

Ich denke ihr kennt das alle... es gibt Zeiten im Leben, in dem nicht immer alles so läuft, wie gedacht oder Zeiten, in denen sich einige Dinge im Leben ändern und man für eine gewisse Dauer seine Prioritäten verschieben muss. So derzeit auch hier.
Ich habe einen neuen Job und privat ist hier auch so einiges los, leider nicht nur gutes, weswegen seit Ostern hier alles etwas holprig läuft. Doch das Leben muss weiter gehen und auch hier möchte ich natürlich wieder vermehrt weiterarbeiten.

Deshalb muss ich heute unbedingt einen Beitrag schreiben, der schon längst hätte online gehen sollen.

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich bei der Wanderbuchaktion von homemade and baked teilgenommen.



Im Rahmen dieser Aktion habe auch ich mit Leila gebacken. Raus kam ein super saftiger und total leckerer Möhrenkuchen. Das Rezept haben wir allerdings ein klein wenig abgeändert.

für zwei 18er Formen benötigst du:


  • 3 Eier
  • 240g Zucker
  • 180g Weizenmehl
  • 1 TL Vanillezucker
  • 3 TL Backpulver
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 1 TL gemahlener Kardamom
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1 Prise Salt
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • 270g geriebene Möhren/Karotten
Falls du kein Fan von Zimt, Kardamom oder Ingwer bist, kannst du sie natürlich auch raus lassen ;-)

Wie immer kannst du damit anfangen den Ofen auf 150°C umluft vorzuheizen und die Form auszubuttern und mit Mehl oder Semmelbröseln auszustreuen.
Schlage nun die Eier mit dem Zucker solange auf, bis sie Masse wieder fast weiß ist. In der Zeit kannst du schon einmal alle trockenen Zutaten mischen und sie vorsichtig unter die Masse heben, sobald die Eier soweit sind.

Im Originalrezept wird nun eine 24cm große Springform verwendet. Meine 24er Form ist scheinbar kleiner, als die von Leila, weswegen ich zwei 18cm Springformen genutzt habe.
Das Ganze wandert jetzt für etwa 55 Minuten in den Backofen. Stäbchenprobe nicht vergessen ;-)

Lass nun den bzw die Kuchen auf einem Rost vollständig auskühlen.
In Leilas Variante wird nun der Kuchen einfach mit der Glasur bestrichen. Ich habe jedoch die beiden Kuchenböden einmal in der Mitte geteilt und den Kuchen mit der Glasur übereinander gestapelt.



Nach Leila benötigst du für die Limetten-Frischkäse-Glasur:


  • 60g weiche Butter
  • 240g Puderzucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • den Abrieb einer Bio-Limette
  • 100g Doppelrahmfrischkäse
Uns war die Glasur zu süß, weswegen ich etwas weniger Puderzucker, ein wenig mehr Frischkäse und noch einen Schuss Limettensaft hinzu gegeben habe. Hier kannst du aber ein wenig rumprobieren.

Die Zutaten werden einfach kurz glatt gerührt. Hierbei ist wichtig nicht zu lange zu rühren, da der Frischkäse ziemlich flüssig wird, wenn du ihn zu lange rührst.
Ratsam wäre es erst die Butter mit dem Puderzucker glatt zu rühren und dann die weiteren Zutaten hinzu zu fügen.

Hast du einen großen Kuchen gebacken, verstreiche die Glasur einfach über den ausgekühlten Kuchen, hast du zwei kleine Böden gebacken, nehme 3 der Böden und stapel sie mit Creme dazwischen einfach übereinander.


Aus dem übrig gebliebenen Boden haben wir dann noch schnell ein paar Kuchengläschen gemacht. Einfach 2 Kreise Kuchen ausstechen, in ein entsprechend großes Gläschen stecken, Creme dazwischen und darauf und mit Kokosraspeln oder aber frischen Möhrenraspeln dekorieren. Schmeckt nicht nur zu Ostern fabelhaft.
 
Das Rezept für das zweite Rezept folg hoffentlich auch noch diese Woche. Leider habe ich zu spät gesehen, dass die Fotos so richtig richtig gruselig geworden sind, weswegen ich es diese Woche noch einmal backen werde ;-)

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim nachbacken und guten Hunger ♥


Samstag, 11. April 2015

[Motivtorte] Willis 81ter Geburtstag

Darf ich vorstellen... Willi und seine Frau Irmi


Meine ersten Menschen aus Fondant, oder ehr Männlich aus Fondant ^^ Ich muss sagen ich hab mich echt schwer mit den beiden getan. Vor allem mit den Körpern. Irgendwie sah alles immer ziemlich unförmig aus und Irmi war beim ersten Versuch nen Daumen breit größer, als Willi. Naja also nochmal von neu. Die Gesichter an sich waren eigentlichs chnell gemacht. Nur die Sache mit dem Schminken der lieben Irmi hat leider nicht so ganz geklappt. Ich bin halt einfach kein Beautyblogger ;-)
Im Endeffekt bin ich trotzdem ganz zufrieden mit den beiden. Ich mein hey... fürs erste mal und irgendwie auch ein bisschen unter Zeitdrück (minimal...) sehen sie immerhin aus wie ein Paar. Zugegebenermaßen wie ein ziemlich jung gebliebenes Paar. Die 81 sieht man dem Willi gar nicht an und Irmi könnte auch irgendwie seine Tochter sein ^^
Egal! Das Geburtstagskind hat sich auf jeden Fall tierisch drüber gefreut.



Auf der Torte sahen die beiden dann so aus.
Gemütlich auf einer Holzbank auf dem Weg zur 82. Leider hatte ich dieses mal arge Probleme damit den Kuchen einzudecken. Eigentlich sah er perfekt aus, doch einige Minuten, nachdem er bereits fertig war, fing das Fondant an, an mehreren Stellen zu reißen. Ich hab mich soooo geärgert. Leider hatte ich weder genug Zeit (mittlerweile war es 03:26 Uhr am Morgen), noch genug Fondant, um neu einzudecken, weshalb die Blumendeko vielleicht etwas seltsam aussieht =D

Wie gesagt ich mag die beiden trotzdem total gern und das Geburtstagskind hat sich gefreut. Somit alles richtig gemacht ;-)

Unter dem Fondant versteckt sich übrigens ein mit Himbeer-Mascarpone-Creme gefüllter Schokobikuit nach einem Rezept von der lieben Nicole von Tortenliebe.