Dienstag, 23. Juni 2015

[Kochen] Gefüllte Paprika

Wie schon berichtet machen wir seit Sonntag Weight Watchers und es gibt bereits die ersten Auswirkungen. Am ersten Wiegetag am Dienstag waren auch gleich die ersten 0,9 Kilo weg. Tadaaa!

Tag 1 begann mit Sesamhähnchen und einem Möhren Sprossensalat
An Tag 2 gab es dann gefüllte Paprika.
Am dritten Tag habe ich eine Asiapfanne aus Gemüse und Mie Nudeln gemacht. Dazu gab es Kokoshähnchen
Am Ende des vierten Tages  hatte ich noch besonders viele Punkte übrig, weshalb wir uns bei der Dönerfrau unseres Vertrauens ein Döner Dürüm besorgt haben.



Ich weiß... jeder Vegetarier schlägt jetzt die Hände überm Kopf zusammen aber derzeit fällt es uns noch leichter die Mahlzeiten so aufzubauen, weil Kohlenhydrate doch recht viele Punkte haben. Ich denke mit der Zeit und etwas Übung wird das mit den vegetarischen Tagen auch wieder besser ^^ 

Morgens esse ich übrigens immer ein großes Glas Overnight Oats für 8 Punkte und eine Frühstücksdose voller frischem Obst gibt's dann als Snack 2 Stünden später. Das erspart viel Stress am Morgen und ich bin eigentlich den ganzen Tag gesättigt. Zu Mittag gibt's dann noch ne Kleinigkeit, wie Salat oder eine Portion Joghurt mit Früchten. Warm Essen wir dann erst abends zusammen. Aber jetzt zum Eigentlichen.

Nach einigen Nachfragen auf Facebook bekommt ihr natürlich auch das Rezept zu den gefüllten Paprikas
Für 4 Stück (je 8 Punkte im Original 5, aber ich hab keinen Tatar genommen) benötigst du:

  • 4 große Paprika (je 2 rote und 2 gelbe)
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 100g Champignons
  • 1 Zucchini
  • 400g kalorienreduziertes Rinderhack (im Original 200g Tatar)
  • 1 El Pflanzenöl
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100g Ries
  • 2EL Tomatenmark
  • 1 TL italienische Kräuter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 4 El geriebener Parmesan
  • Basilikum als Deko

Zunächst haben wir die Deckel der Paprika abgeschnitten und das Weiße und die Kerne herausgeholt (ja, der Mann hat mit gekocht)

Danach musste der Herr Randale die Frühlingszwiebeln, Zucchini und Champignons klein schneiden. Währenddessen habe ich das Hack in der Panne mit 1 EL Öl krümelig gebraten, das Gemüse dazu geschmissen und noch etwa 2-3 Minuten weiter braten lassen. Außerdem haben wir den Backofen auf 170°C Umluft vorgeheizt.
Die Brühe habe ich direkt mit dem Tomatenmark und den Kräutern gemischt, damit sich alles schön vermischt. 

Das Hack habe ich dann mit dem Brühegemisch abgelöscht, den Reis hinzugegeben und alles für weitere 15 Minuten bei mittlerer weiter köcheln lassen.
Falls die Brühe zu schnell verkocht, kannst du auch noch etwas nachschütten. Noch etwas Salz und ne ordentliche Portion Pfeffer und dann ab in die Paprika mit dem Zeug.
Alles in eine Auflaufform und noch einen kleinen Schluck Brühe mit unten rein und den Parmesan oben drauf.

Wir haben die Paprika dann nur etwa 20 Minuten im Ofen gegart. Ich mag die Paprika aber auch lieber noch etwas fester und nicht ganz so durchgekocht. Das muss aber jeder für sich wissen =)
Wer mag darf jetzt noch mit ein wenig frischem Basilikum garnieren und genießen ♥ Egal, ob auf Diät oder nicht

Also guten Hunger und viel Spaß beim nachkochen

Übers abnehmen, Weight Watchers und Schweinebären

Ich habe vor Jahren (11 um genau zu sein) schon einmal mit Weight Watchers abgenommen. Sogar ziemlich erfolgreich zu dem Zeitpunkt. In 16 Wochen habe ich 11 Kilo abgenommen und somit mein Wunschgewicht erreicht. Das hab ich dann auch eine ganze Zeit gehalten. Doch dann mit Abistress und Studium haben sich langsam aber sicher schlechte Gewohnheiten neu oder auch wieder eingeschlichen. Leider auch hier sehr erfolgreich.
Dazu kommt, dass mein Freund immer schon viel essen konnte, weil er aber auch viel mehr Sport gemacht hat, als ich das tue und mein braver, innerer Schweinebär hat nur geschlafen oder sich wahlweise die Augen zugehalte. Treuloses Ding...

Aber das muss sich nun ändern. Immer wieder kommen wir vom shoppen nach Hause und gefunden hab ich wieder nix. Das ist ziemlich frustrierend. Seit etwa 6 Jahren trage ich aus diesem Grund keine Hosen mehr, sondern ausschließlich Röcke und Kleider. Wenn ich dann mal eine Jeans und meine Sporthose im Schrank habe, ist das echt viel.


Keine Sorge! Der Blog verkommt jetzt nicht zum super Diätblog, aber es wird wohl vorerst mehr gekochtes, als gebackenes geben und die Rezepte werden demnächst mit einem Pointswert bestückt. Diejenigen, die sich für ProPoints nicht interessieren, kümmern sich nur um die Rezepte und diejenigen, die auch bei WW sind, bekommen einen Anhaltspunkt darüber, wie gehaltvoll die Mahlzeit oder der Kuchen ist. Win win sozusagen ;-) 


Zum Geburtstag habe ich mir dann von meinen Eltern drei Monate Weight Watchers online gewünscht und am Sonntag habe ich mich dann auch endlich angemeldet und ich muss sagen... es läuft wirklich gut. Ich mein nach zwei Tagen hab ich gut reden. Ich hab genug Punkte, um mir bei einer Heißhungerattacke einen Riegel Kinderschokolade zu gönnen, trinke nicht viel Kaffee und obwohl ich viele Singe nicht mag (Erbsen, Ananas, grüne Paprika, rote Bohnen und vieles mehr) gibt es sooo viele leckere, gesunde Rezepte. Und auch unsere 0815 Rezepte kann ich weiterhin kochen. Ich muss nur etwas mehr auf Portionsgröße aufpassen und evt hier und da eine Kleinigkeit austauschen (außer ich hab wie gestern mal eben 8 Punkte übrig).

Das Ziel sind 36 Kilo. Ich weiß, das ist wirklich viel Masse. 144 Päckchen Butter um es etwas zu verdeutlichen. Schon ziemlich eklig! Aber wenn schon denn schon und ganz oder gar nicht. Natürlich wird auch viel Sport dazu gehören, aber mit dem werde ich euch hier nicht langweilen. Dafür gibts diese ganzen tollen Diätblogs, bei denen auch ich mich immer mal wieder umschaue und vor allem gibts für lustigen Sport vorm TV ja auch youtube ^^

Jetzt will ich euch aber gar nicht weiter langweilen. Nachher gibts die ersten Rezepte mit ProPoints Wert. Mal schauen, was es da so gibt.

Für mehr Infos und vor allem mehr Unsinn, schaut doch mal bei Instagram oder Facebook vorbei =) Mit einem Klick rechts in der Sidebar







So ist die Situation derzeit. Noch fast vorteilhaft fotografiert und ganz in schwarz, aber ich denke, man erkennt, wo das Problem liegt ;-)


Dienstag, 16. Juni 2015

[Städtetrip] Amsterdam Tag 1

Meist versuche ich Stästetrips so genau wie möglich zu planen. Wo will ich hin? Was will ich sehen? Wie kommt man am besten von A nach B und als Foodie natürlich ganz wichtig: Was will ich essen?






Dieses Jahr haben wir alles irgendwie etwas mehr auf uns zukommen lassen.

Das Ziel Amsterdam war eigentlich ziemlich schnell klar. Für Prag, welches auch in der engeren Auswahl für dieses Jahr war, hätten wir frühzeitiger Flüge buchen müssen und nach Amsterdam brauchen wir mit dem Auto nur etwa 2 Stunden. Leider sind Hotels dort ziemlich teuer und so haben wir uns auf diversen Portalen nach Angeboten und Alternativen umgeschaut.

Letztendlich haben wir uns dann für den Campingplatz Zeeburg entschieden. Camping ist an sich nicht so meins, aber in Zeeburg gibt es alternativ zum Zelt kleine Ecohütten und Minibauwagen, die man mieten kann. Auf Doppelstockbetten wie auf Klassenfahrt hatte ich aber wenig Lust, sodass die Wahl auf eine der kleinen bunten Hütten gefallen ist.


Die Hütte war zwar spartanisch eingerichtet, aber wir hatten alles da, was man so braucht. Zwei komplett bezogene Betten, die man bei Bedarf auch zusammen schieben konnte, einen Tisch und zwei Stühle, sowie ein Wandregal mit drei großen Fächern. Außerdem gibt es einen Spiegel, eine Lüftung und sehr schön war die Tatsache, dass man bei gutem Wetter das Fenster bzw die Tür weit aufschieben kann. Leider habe ich ganz vergessen Bilder vom inneren zu machen, aber auf der Internetseite kann man einen ganz guten Eindruck gewinnen.

Wir sind dann gleich nach dem Ausladen einmal über den Campingplatz geflitzt, um uns einen ersten Überblick zu verschaffen und von dortaus auch weiter in Richtung Stadt. Wir haben uns bei Freunden ihre OV Card geliehen. Das sind die Karten für den öffentlichen Nahverkehr. Durch diese Karten spart man etwa die Hälfte der normalen Fahrtkosten, die entstehen würden, wenn man sich einfache Tickets am Schalter kaufen würde. Die "anonyme OV-Chipkaart" kostet 7,50€, ist maximal 5 Jahre gültig und an jedem Bahnhof und vielen Zeitschriftenläden erhältlich.
Beim Einsteigen hält man die Karte an ein Lesegerät und das gleiche tut man beim aussteigen dann wieder. So wird der genaue Betrag für den Streckenabschnitt berechnet. In die Stadt haben wir in der Regel um die 1,50€ gezahlt. Die zwei Haltestellen zum Albert Heijn kosteten z.B. nur 14 Cent ;-) 
Alle Infos zur OV-Chipkarte findet ihr aber auch HIER.

Auf dem Weg in die Stadt kam dann mal wieder die Frage auf:
I amsterdam-Card oder Hollandpass?

Zu Hause haben wir uns schon ausgiebig über das Für und Wider der beiden Karten informiert.
Leider fanden wir die Informationen zur I amsterdam Card etwas schwammig und waren uns nicht wirklich sicher, was nun alles ostenfrei ist, wo wir noch zuzahlen müssen etc, dass wir uns dann für den Hollandpass entschieden haben.
Sehen wollten wir unbedingt den Zoo (weil ich Zoos in jeder Stadt sehen will ^^), der Herr Randale wollte mir unbedingt mal Madame Toussauds zeigen und wenn man schonmal in Amsterdam ist, muss man auch mal ein Cheesetasting mit machen! Eine Grachtenfahrt ist natürlich auch unumgänglich und all diese Dinge konnten wir mit der Karte abdecken. Bei Hollandpass kann man nämlich Gold und Silbertickets erwerben und diese für bestimmt Museen und Attraktionen nutzen. Ein Silberticket haben wir nun noch übrig. Gar nicht schlimm... die Tickets gelten für diverse niederländische Städte und vor allem bis Ende Juli. So haben wir die übrig gebliebenen Tickets in der Familie weiter gereicht.

 Ich bin ganz ehrlich... am ersten Tag sind wir mehr oder weniger durch Amsterdam geirrt. Wir haben uns einen ersten Überblick über die Stadt und die Gegebenheiten verschafft und sind dabei evt etwas ziel- und planlos vorgegangen.


Rembrandtplein 

am Dam

Die erste Snackpause hatten wir dann beim Metropolitan. Der Waffelduft zog schon durch die ganze Straße bis hin zum Dam. Da konnten wir einfach nicht widerstehen ♥


Hier haben wir dann so ziemlich jeden Tag eine Pause eingelegt =D
Ich kann euch so ziemlich alles empfehlen, aber besonders die Waffeln und den Applecrumble mit dem Salted-Cookie-Caramel-Eis. Im Ultralativ würde ich sagen: scheiße geil! (wer den Ultralativ nicht kennt, sollte sich Jan Philipp Zymny bei Nightwash angucken)

Auf dem Rückweg zum Campingplatz sind wir dann noch ein bisschen durch die Geschäfte gebummelt. Gekauft haben wir in Amsterdam nicht viel, in Versuchung geführt wurden wir trotzdem immer wieder ^^


Müde und dezent vom Winde verweht sind wir dann aber erstmal wieder zurück. Leider haben, auch in einer Großstadt wie Amsterdam, die Geschäfte nicht sonderlich lange auf (außer am Donnerstag).
Um 10 waren wir dann zurück und eigentlich auch ziemlich platt.



Dienstag, 9. Juni 2015

[Waffeldienstag] Laugenwaffeln

Heute gibt es mal kein Richtiges Rezept für euch, sondern nur eine Idee.
Neulich habe ich nämlich meinen Froster aufgeräumt, aussortiert und abgetaut. Dabei hab ich nachher alle wieder ganz sorgsam Tetrismäßig zurück in die Schubladen geräumt. Nach einer Pause mit Kaffee und einem Kapitel Buch nachte ich mir, mach ich mal weiter die Küche sauber.

Nachdem ich dann das Spülwasser hab einlaufen lassen, bemerke ich aus dem Augenwinkel eine seltsame Verpackung auf der Heizung.


TK Laugenstangen, die eigentlich zurück in den Froster gemusst hätten. Leider waren sie mittlerweile vollkommen durchgeweicht und aus Erfahrung weiß ich, dass die dann im Backofen nix mehr werden.
Aber hey das Waffeleisen stand noch draußen und bisher war der Tag noch frei von unsinnigen Aktionen =D

Also die Packung aufgerissen, die Stangen in kleinere Stücke geteilt und ab damit ins Waffeleisen.


Noch warm, mit gesalzener Butter waren sie einfach himmlich. Das nächste mal würde ich sie evt etwas früher heraus nehmen und ich fürchte, dass sich ein Herzchenwaffeleisen dafür nicht anbietet, weil der Teig noch sehr aufgeht und das Eisen nicht die entsprechende Höhe aufweist.

Also falls du mal nicht genau weißt, was du mit deinen Laugenstangen anfangen solltest oder sie zufällig zu lange tauen lässt, schmeiß sie ins Waffeleisen und dein Frühstück ist gerettet ;-)