Freitag, 30. Oktober 2015

Currywurstsoße



Ich muss euch was gestehen... ich wohne zwar am Rande des Ruhrgebiets und war als Kind schon oft dorft unterwegs, habe meine allererste Currywurst aber erst mit 15 Jahren auf einem winzigen Weihnachtsmarkt hier im Kreis gegessen. Wieso? Keine Ahnung! Wahrscheinlich war sie bei uns zu Hause halt nicht so beliebt. Da gabs zu Pommes immer Gyros (damals wars auch einfach das Beste im Umkreis von 100km) und die ganze Familie war zufrieden. Ein weiterer Grund dafür könnte sein, dass ich nie großer Fan von Bratwurst war und dementsprechend nie darauf gekommen bin mir eine in der Frittenbude zu bestellen.

Meine erste Currywurst war dann auch nur so semi lecker, muss ich leider gestehen. Deswegen habe ich die Wiederholung dieser Tat ersteinmal weit zurück geschoben. Irgendwann hat mein Freund aber angefangen von einer Lokalität zu schwärmen, die angeblich die beste Currywurst in der Gegend haben soll und für ihn noch viel wichtiger, in jedem Schärfegrad, der einem beliebt (die schärfste Wurst darf man übrigend nur anschauen, nicht essen =D). Also sind wir ins "la Bougie im Spö" nach Mönchengladbach-Rheydt gefahren. Da habe ich dann meine erste gute Currywurst gegessen. Die war sogar so gut, dass wir drei Wochen später noch einmal hingefahren sind und gleich meinen Vater mitgenommen haben, da ich wusste, dass der voll auf sowas steht. Neben Currywurst im klassischen Sinne gibt es übrigens auch ganz ganz viele andere Kreationen. Sich da zu entscheiden ist schon gar nicht so leicht (nur, falls da mal jemand essen gehen will ^^ ich empfehle es gerne weiter)

Die nächste Wurst gabs dann erst wieder in Berlin. Da gibts die Beste, haben sie gesagt, die musst du unbedingt probieren, haben sie gesagt, Curry 36, haben sie gesagt. Also wir da direkt am ersten Abend hin... ja... Wurst mit Soße... bzw mit extra gewürztem Curryketchup. Ich war ziemlich enttäuscht. Am lezten Tag in Berlin habe ich dann der Wurst aber noch eine Chance gegeben und eine bei der Wursterei in der Nähe vom Zoo geordert und ich muss sagen, dass war eine super Idee. Die Soße war toll, die Wurst genau richtig. Aber ich kann ja nicht jedes mal, wenn ich Currywurst essen will weiß Gott wohin fahren.
Irgendwie musste das also auch so gehen. Meine Mutter hat irgendwann dann mal ein Rezept für Currysoße auseiner Zeitschrift rausgesucht. Wenn ich jetzt nur wüsste, welche das war. Ich hab mir das dann grob notiert und es letzte Woche wieder in die Finger bekommen. 
Ich hab mir dann ja auch vor kurzem erst diesen Lidl Thermomixverschnitt gekauft, auch Thermomix für Arme genannt. Mein Monsieur Cuisine, wir nennen ihn auch Jaques, muss sich aber gar nicht verstecken. Ich find ihn super, so wie er ist. Und da die Zubereitung der Sauce etwa eine Stunde dauert und ich noch soooo viel anderes im Haushalt zu tuen hatte, hab ich Jacque für mich arbeiten lassen, was aber nicht heißt, dass man das Ganze nicht auch genauso gut im Topf hinbekommen kann.
Geplant war ein Abend mit 6 Freunden und jeder Menge Fußball. Und sobald es um mehr als vier Personen geht, fange ich scheinbar an uns zu überbevorraten und habe gleich eine große Portion gekocht. Zudem verringert sich ja auch die Zeit nicht, wenn ich weniger kochen würde, also darf dann auch mal ein bisschen mehr sein.



Du brauchst also für 3 mittelgroße Einmachgläser


  • 500 ml Cola (mein nächster versuch startet mit Zero)
  • 6 EL Apfelmus (hier selbst gekochtes)
  • 1 Zimtstange
  • 4 EL Currypulver, gehäuft
  • 2 EL Worcestersauce
  • 1 guten Schuss Zitronen- oder Limettensaft
  • 500 ml Tomatenketchup
  • 4 EL Curryketchup
  • 550g stückige Tomaten und
  • 1 1/2 TL Kreuzkümmel
Zunächst muss die Cola um etwa 1/4 ihres Volumens einkochen. Sobald das erledig ist, kannst du alle anderen Zutaten, bis auf die Zimtstange hinzu geben und alles für 45 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Immer wieder umrühren und den Deckel nicht vergessen, denn es kann ordentlich spritzen. Nach etwa 20 Minuten der Zeit kannst du dann die Zimtstange hinzu geben und fertig kochen lassen.
Wenn die Soße durch ist, einfach die Zimtstange herausfischen und alles noch einmal ordentlich durchpürieren und ich heiß ausgespülte Gläser füllen. Im Kühlschrank gelagert halten sie einige Wochen. Wie lang genau, kann ich nicht sagen, weil sie hier schlicht und ergreifend nicht so lange hält.



Besorg die jetzt einfach ein paar feine Bratwürste, schneide sie an, ich man die Kreuzform optisch einfach am liebsten, und brat sie so, wie du sie gern magst.
Nehem sie kurz aus der Pfanne und schneide sie klein und wirf sie wieder rein. Gieße jetzt so viel von der Currysoße drüber, wie du willst.



Währenddessen noch schnell eine Zwiebel in halbe Ringe schneiden, diese dann in etwas Mehl wälzen und in viel Öl ausbacken bzw frittieren, bis die Zwiebeln goldbraun sind.


Jetzt nur noch schnell alles anrichten und es kann geschlemmt werden ♥


Dann wünsche ich viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit.


1 Kommentar:

  1. Cola in Currywurst Soße klingt auf jeden Fall spannend :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen