Freitag, 1. Januar 2016

Mousse au Chocolat

Guten Morgen meine Lieben und herzlich willkommen im neuen Jahr. Ich hoffe ihr seid alle gut rüber gekommen. Wir haben ganz ruhig mit Freunden und Baby gefeiert und Feuerwerk aus dem 6ten Stock geschaut. Und ich muss schon sagen... das hatte was!
Wir ihr ja sicher gemerkt habt, ist es derzeit ziemlich ruhig hier auf dem Blog. Das hat auch einen ganz einfachen Grund. Zum 01.11.2015 habe ich noch als Nachzügler eine Ausbildung begonnen. Sowas fieses kaufmännisches ;-). Klausuren musste ich natürlich trotzdem direkt mit schreiben und so hatte ich ziemlich viel nachzuholen, zu lernen und mich an den neuen Arbeitsalltag zu gewöhnen. Ich hoffe, dass es hier dann ab dieses Jahr wieder etwas kontinuierlicher werden wird. Das ist zumindest einer der weniger Vorsätze, die ich fürs neue Jahr gefasst habe. Mir wirklich etwas vornehmen, bzw Ziele zu setzten tu ich mir zum Jahreswechsel eigentlich nicht an. Es ist ehr so eine grobe Marschrichtung.
Wir haben zum Beispiel überlegt im nächsten Jahr evt. umzuziehen, weil unsere Wohnung mit 54qm doch vielleicht etwas klein ist. Außerdem würde ich gerne ein paar weitere Pfunde verlieren, aber auch hier setze ich keine genaue Zahl voraus. Ein bisschen kontinuierlich bergab wäre halt einfach schön.
Aber damit möchte ich dich eigentlich gar nicht groß langweilen. Viel lieber möchte ich dir zeigen, was ich für den Silvesterabend zum Nachtisch vorbereitet habe.



Es gab ein Schichtdessert mit Mousse au Chocolat. Die ist super schnell vorbereitet und schmeckt einfach fantastisch!
Für 6 Portionen habe ich folgendes gebraucht:


  • 4 Eier
  • 80g Zucker
  • 1x Vanillezucker
  • 325g Zartbitterkuvertüre
  • 75g Vollmilchkuvertüre und
  • 500ml Schlagsahne
Auch die Zubereitung ist ganz easy, wobei du dich evt etwas ran halten musst.
Fang damit an die Schokolade zu schmelzen. Das kannst du entweder im Wasserbad, oder auch in der Mikrowelle machen. Wenn du die Schokolade vorher was kleiner Schneidest/brichst, geht das natürlich auch schneller.
Schlag dann die Sahne und stell sie zur Seite. Jetzt schlägst du die Eier mit dem Zucker schaumig auf, sodass die Masse wieder fast weiß wird, gibst dann die etwas abgekühlte Schokolade hinzu und hebst die Sahne unter.
Das mit dem unterheben bzw verrühren der Sahne kann etwas dauern. Rühre also einfach einige Zeit vorsichtig mit einem Teigschaber/Küchenspachtel, oder wie du das Gerät auch nennst, in der Masse herum, bis du keine weißen Sahneschlieren mehr hast. Fülle das Ganze dann in eine verschließbare Dose oder direkt in deine Nachtischgläschen und stell sie kalt. Am besten machst du das über Nacht aber in der Regel reichen auch 2-3 Stündchen im Kühlschrank für die richtige Konstistenz.

Ich habe die Masse bei unserem Nachtisch einfach in eine Frischhaltedose gekippt und sie nachher mit einem Einwegspritzbeutel (die Besten gibts übrigens neuerdings bei DM!) in die Gläser gespritzt. Mein Dessert besteht (von unten nach oben) aus:

  • Spekulatiuskrümeln (würde ich das nächste mal aber weg lassen)
  • Mousse au Chocolat
  • Geschlagener Sahne (bzw. hier Creme fine zum schlagen, ohne zusätzlichen Zusatz von Zucker)
  • Baiser (etwas zerbröselt)
  • Mousse au Chocolat
  • Granatapfelkernen
  • Raffaello und
  • Schokoraspeln


Die Portion war wahrscheinlich etwas zu groß, aber ich fand sie in den kleinen IKEA Einmachgläsern einfach zu schön =)  Zudem hält sich die Creme verschlossen im Kühlschrank auch ein paar Tage, sodass man den Nachtisch nicht an einem Abend essen muss, wobei auch das machbar ist ^^

Jetzt wünsche ich dir aber ersteinmal einen schönen und vor allem entspannten ersten Tag im Jahr. Wir werden ihn gleich mit einem leckeren Essen + Kinobesuch und lieben Freunden ausklingen lassen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen